Wer ist online

Wir haben 35 Gäste online

Sponsoren

  • Oracover Folien Factory
  • MULTIPLEX Modellsport
  • Conrad - Technikparadies
  • Modellbau Lindinger
  • JETI modell
  • Modellbau & Mechatronik Mayr
  • Reisl Modellbau
  • Powerbox Systems
  • Ralph Schweizer
  • Emcotec
  • Hacker Brushless Motors

Besucherstatistik

HeuteHeute74
GesternGestern211
Diese WocheDiese Woche74
Dieser MonatDieser Monat2621
GesamtGesamt368267
08:4012:5217:04
Modellflugplatz Ranseredt
F3A 2017 Drucken E-Mail

48. internationaler Innviertler Wanderpokal F3A 2017 mit (Worldcup)

Siegerfoto F3A 2017

Bereits zum 48. mal wurde am 10./11. Juni 2017 am Modellflugplatz in Eggerding/Ranseredt der internationale Innviertler Wanderpokal in der Klasse F3A durchgeführt.

Schon im Laufe der Woche waren einige Piloten am Platz und nutzten die Zeit, um zu trainieren und den Platz kennen zu lernen. Über die ganze Woche gab es bereits gute Wetterbedingungen und auch für das Wochenende versprachen die Wetterfrösche allerbestes Sommerwetter bei doch angenehmen Temperaturen.

Am Freitag, den offiziellen Trainingstag, waren dann fast alle Piloten am Platz. Bei relativ starkem Ostwind wurde dieser Tag für intensives Training genutzt. Leider mussten heuer in den letzten 3 Tagen vor dem Wettbewerb 6 Piloten aus verschiedenen Gründen kurzfristig die Teilnahme absagen. Darunter namhafte Piloten wie Wolfgang Matt, Helmut Danksagmüller und Gernot Bruckmann, der am Freitagabend bei einem Trainingsflug einen Flügelbruch am Modell zu verzeichnen hatte.

Letztendlich waren 36 Piloten aus 13 verschiedenen Ländern am Start. Die weiteste Anreise hatten dabei ein Teilnehmer aus Australien und einer aus Neuseeland. Am Samstagmorgen gab es noch leichte Bewölkung, die sich aber mehr und mehr auflöste und so konnten wir bei Sonnenschein und böigen Wind, planmäßig um 07:15 Uhr mit der Begrüßung und der Vorbesprechung beginnen. Kurz vor 8 Uhr waren zwei Vorflüge absolviert und der erste Pilot wurde zu seinem Wertungsflug aufgerufen.

Nach Ende des ersten Durchganges lag erwartungsgemäß der Finne Lassi Nurila auf Platz 1, gefolgt von Markus Zeiner aus Österreich und den beiden deutschen Piloten Christian Niklass und Robert Forster. Auch den zweiten Durchgang konnte Lassi Nurila ganz klar für sich entscheiden. Am 2. Platz für Markus Zeiner änderte sich nichts, allerdings die beiden deutschen Piloten tauschten die Plätze. Danach erfolgte das gemeinsame Abendessen vor dem Clubhaus und für die etwas windempfindlicheren im Hangar des Clubgebäudes. Viele Piloten, Offizielle und Helfer nehmen daran teil und genießen die Gerichte, mit denen uns ein nahegelegener Gastwirt verwöhnt. Zum Abschluss gibt es immer Eispalatschinken, die aus der vereinseigenen Küche kredenzt werden.

Auf Grund der guten Wettervorhersage wurde der Start des dritten Durchganges am Sonntag auf 8 Uhr festgelegt. Der sehr erfahrene Wettbewerbsleiter Heinz Kronlachner hatte bei den sehr disziplinierten Teilnehmern absolut keine Probleme und somit konnte auch der dritte Durchgang pünktlich kurz vor 13 Uhr beendet werden. An der Führung des Finnen änderte sich auch in diesem Durchgang nichts mehr und so konnte Lassi alle Vorrundenflüge für sich entscheiden. Auch auf den weiteren Plätzen änderte sich in dieser Runde nichts mehr.

Nach dem Mittagessen konnte somit der Finaldurchgang mit den besten 8 Piloten aus der Vorrunde beginnen. Nachdem alle Vorrundenflüge auf  1000 normiert wurden und für den Finaldurchgang nochmals ein 1000 zu vergeben war, kamen durchaus noch mehrere Piloten für den Sieg bei diesem Wettbewerb in Frage.

Bei diesem sehr schwierigen Finalprogramm, das sehr viele Snapfiguren und Rollenkombinationen enthält, wurde den Piloten merklich nochmal alles abverlangt.

Gegenüber dem Vorrundenprogramm wurde hier doch der eine oder andere Fehler bei den Flügen der Piloten sichtbar, was letztendlich sich auch im Ergebnis niederschlug.

Eine feste Größe war allerdings auch im Finalprogramm gegeben. Lassi Nurila ließ sich durch Nichts und Niemand aus der Ruhe bringen, flog ein sehr souveränes Finalprogramm und erteilte auch hier der Konkurrenz  eine Lehrstunde. So wie bereits 2016 konnte auch in diesem Jahr Lassi Nurila den internationalen Innviertler Wanderpokal F3A für sich entscheiden. Auf Platz 2 folgt der deutsche Robert Forster, der sich nach einem guten Finalflug noch nach vorne schieben konnte, Platz 3 ging an Markus Zeiner aus Österreich.

Die anschließende Siegerehrung wurde vor dem Clubhaus durchgeführt. Der Sieger erhält den Innviertler Wanderpokal für ein Jahr, den es im nächsten Jahr wieder zu verteidigen gilt. Weitere Pokale werden an die 5 Erstplatzierten überreicht. Für den jüngsten Teilnehmer gibt es hier traditionell ebenfalls einen Pokal, dieser ging an einen 14-jährigen Italiener und den Pokal für die weiteste Anreise erhielt der Fliegerkollege aus Neuseeland.

Wie bei diesem Wettbewerb üblich, nahmen alle Teilnehmer an der Verlosung von Sachpreisen teil, die von verschiedenen Firmen zur Verfügung gestellt wurden.

Bei diesem Wettbewerb wurde auch die oberösterreichische Landesmeisterschaft F3A herausgewertet. Neuer F3A-Landesmeister wurde der Lokalmatador von UMFS Schärding, Johann Müller, vor Josef Bauer ebenfalls UMFS Schärding und Engelbert Auer von MFC Treubach. Die Übergabe der Urkunden und der Landesmeistermedaillen konnte dabei von unserem Landessektionsleiter Josef Eferdinger durchgeführt werden.

Bei diesem herrlichen Wetter, den disziplinierten Piloten und den vielen fleißigen Helfern aus dem Verein, konnte wieder ein toller Wettbewerb durchgeführt werden!

 

Gerald Schmiedbauer

F3A 2017 - UMFS Schärding - Ergebnisliste